Kurzübung Fröschengülle – 26.6.19

Am Mittwoch 26. Juni trafen wir uns bei schönem Wetter auf der Fröschengülle. Angelehnt an die Regio-Übung befassten wir uns noch einmal mit dem Seh-Sinn, respektive damit, wie wir sehbehinderte Personen ideal unterstützen können. In Zweiergruppen erhielten wir den Auftrag uns gegenseitig zu führen, wofür jeweils eine Person eine Augenbinde anlegte. Nachdem wir uns etwas ungeschickt durch die Landschaft „geschoben“ hatten, zeigte uns Therese, wie man richtig führt – die geführte Person hält sich selber am hängenden Arm der führenden Person fest. Wir probierten dies umgehend aus und stellten fest, dass es sich viel angenehmer anfühlte, da das Gelände unmittelbarer wahrnehmbar war.

Im zweiten Teil genossen wir die feinen Würste vom Grill, dazu selbstgebackenes Brot und anschliessend ein feines Dessert. Mit diesem gemütlichen Sommerabend verabschiedeten wir uns in die wohlverdienten Sommerferien.